„Sie sind ein restlos verkommenes Stück Scheiße…“

19 09 2009
SS-Satanisten wohin man guckt

SS-Satanisten wohin man guckt

Nachdem Sobottka in NPD-Foren, trotz unterwürfigster Anbiederung in seinem Nationalsozialismus-Blog, nicht die erhofften Erfolge erzielen konnte, macht er nun bei einer anderen – um es mal freundlich auszudrücken – unseriösen Partei den Bückling. Jedoch konnte er auch dort keine Freunde finden.  Im Gegenteil, man wagte es, ihn zu kritisieren. Sobotttkas pawlowscher Reflex ließ nicht lange auf sich warten. Er beleidigte und drohte, und dies wie üblich im Jargon eines Straßenjungen:

Sie sind ein Agent der SS-Satanisten in der DIE LINKE, und das werden
wir im Internet klarstellen. Sie sind ein restlos verkommenes Stück Scheiße, und das ist allen klar,
die hier lesen!





So klug kann doch kein Mann sein

18 09 2009

Ich gehöre nicht zu den klügsten 2 %. Nach Tests dürfte ich zu den klügsten 8% gehören. Das heißt, von den Leuten, die mindestens ebenso klug sind wie ich, gibt es in der BRD 6,4 Millionen.

Sobottkas IQ liegt im zweistelligen Bereich

Sobottkas IQ liegt im zweistelligen Bereich





Winfried Sobottka droht: „…müssen wir ihre Kinder morden…“

18 09 2009
Ich-liebe-Euch-doch-alle

Liebesschwur & Morddrohung

Obgleich seit Jahren justiz- und psychiatriebekannt, kann Winfried Sobottka nach wie vor seine wirren, menschenverachtenden Drohungen im Internet publizieren. Wiederholt schließt er nun das bestialischste aller Verbrechen, den Kindermord, nicht aus:

Wenn sie unsere Kinder morden, müssen wir ihre Kinder morden, wenn sie uns im Unrecht wegsperren oder morden, müssen wir sie morden. Es geht leider nicht anders, andernfalls können wir sofort den Kampf einstellen und uns ihnen zu Füßen werfen.

Es gab schon viele, die man für reine Maulhelden und Wichtigtuer hielt, und die dann doch zur Waffe griffen. Im Falle Winfried Sobottka scheint man nichts daraus gelernt zu haben. „Bereitet Euch auf alles vor…“, „Spielt die Dinge in Eurem Kopf durch“ …, „Motiviert Euch“, schreibt Sobottka. Deutlicher geht es eigentlich nicht mehr.





Erichs Erben verraten Sobottka hoch

15 09 2009
King Sobottka

König Sobottka brach Zacken aus der Krone

Es bahnt sich ein bundesweiter Skandal an: In irgendeinem LINKE-Forum wagte jemand, dem weltberühmten Politiker und Journalisten Winfried Sobottka (zurzeit Hartz IV) zu widersprechen. Folgerichtig wandte sich Sobottka mit folgender Drohung an die SED-Linkspartei-Funktionäre:

Ich fordere die Forums-Administration auf, den Verleumder
wegen fortgesetzter grober Verstöße gegen die Forumsregeln zu
sperren und mich hier sachlich diskutieren zu lassen.

Andernfalls werden wir, United Anarchists, alle Funktionäre der
DIE LINKE RHEIN SIEG an den Internetpranger stellen. Anklage:
Hochverrat am Volke.

Im Namen von United Anarchists Deutschland:

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists Deutschland.

Da lachen ja die Broiler, wie man in der Ostzone sagt.





Morddrohungen gegen Junge Union, Junge Liberale und gegen Kinder

15 09 2009
Sobottkas "Abschussliste"

Vor Sobottka sind auch keine Kinder sicher

Sobottka wird im Kommentarbereich seines Irrsinnsblog “Anarchisten Bulimie“ übelst angemacht. Das ist schlimm. Schlimmer noch sind die Morddrohungen, die er daraufhin ausstößt:

Sollte einem meiner Kinder etwas geschehen, dann wird keines Eurer Kinder mehr sicher sein, und alle Mitglieder der Jungen Union und der Jungen Liberalen sollen dann solange gemordet werden, bis Euch das Morden restlos aus dem Halse hängt.

Die Behörden schauen offenbar seit Jahren mehr oder weniger tatenlos zu, wie Sobottka sich immer mehr in seine Wahnwelt hineinsteigert. Für diejenigen, die sein Treiben im Internet beobachten, muss mehr oder weniger der Eindruck entstehen, dass es in Deutschland problemlos und folgenlos möglich ist, im Netz die schlimmsten Drohungen auszusprechen, andere Menschen ungestraft verleumden zu können.





Leere Drohungen eines Papiertigers

14 09 2009
Auch er kommt beim Produzieren heißer Luft nicht gegen Sobottka an

Auch er kommt beim Produzieren heißer Luft nicht gegen Sobottka an

Nach Nadine. O ist Juan Carlos Bresofsky-Chmelir das neue, große Fetisch von Winfried Sobottka. Warum, das weiß er vermutlich selbst nicht. Eines seiner großen Hobbys ist es, Drohungen wie am Fließband zu produzieren. Die Bedrohten erfahren meistens ihr Leben lang nichts davon, dass Sobottka ihnen Übles will … Wie denn auch, alle seine Drohungen bleiben ohne Folgen. Hier z. B. kündigt er an, den gesamten österreichischen Staat in Verruf zu bringen:

Wenn Juan Carlos Bresofsky-Chmelir nicht baldigst auf freiem Fuße sein sollte, werden wir den österreichischen Staat vor der ganzen Welt und auch vor den Augen des österreichischen Volkes als das entlarven, was er ist, und das wird dann mindestens zehnmal schlimmer für den österreichischen Staat sein, als ein freier Juan Carlos Bresofsky-Chmelir es sein könnte!





Ein übles Zitat aus dem nationalsozialistischen Irrenhaus

13 09 2009
Dafür erhebt Sobottka sein Stimmchen

Dafür erhebt Sobottka sein Stimmchen

Ich erhebe meine Stimme dafür, im Falle des begründeten Verdachtes von Morden durch die SS-Satanisten mindestens zehn SS-Satanisten im Gegenzuge für jeden einzelnen Mord durch die SS-Satanisten umzubringen, vorzugsweise zu kreuzigen und die Leichen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wir leben wahrlich in einem liberalen Staat, der solche Leute nicht nur ungehindert tun und machen lässt, sondern das Treiben auch noch mit Steuergeldern finanziert.